Benkler & Benkler –
Einfach mehr Grün!


Seit 2011 leisten wir in unserer Agentur aktiv einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Wir versuchen weniger Energie zu verbrauchen, weniger CO2 zu produzieren und weniger Abfall zu erzeugen.

Als wir uns nun hingesetzt haben um einmal Bilanz zu ziehen, konnten wir feststellen, dass bei allen Teammitgliedern in der Agentur ein zunehmend ausgeprägter Greenspirit herrscht. Das hat uns motiviert weiterzumachen und die Themen verstärkt auch mit unseren Kunden anzusprechen. 

Wieviel Grün
wollen Sie in Ihrem Marketing?


Auch im Marketing eines Unternehmens können Umweltbelastungen vermieden oder verringert werden. Wir haben einige Ansatzpunkte für Sie. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir darüber nachdenken, in welchen Projekten mit welchen Maßnahmen Ressourcen geschont und Energie gespart werden können.

Unser Greenspirit
Vermeiden – Reduzieren – Kompensieren – Weiterdenken

 

Die Umstellung auf 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft war 2012 eine unserer ersten Taten. 2014 montierten wir dann auf unser Dach eine Photovoltaikanlage (3 kW) und erzeugen den Strom für unsere MACs selbst. Seitdem freuen wir uns noch mehr an der Sonne.

Optimieren liegt unserer Geschäftsführerin im Blut. Daher knöpfte sie sich die diversen technischen Geräte vor. Die Computer werden nun während der Pausen in den Ruhezustand versetzt, auf den Monitoren wurden die Bildschirmschoner deaktiviert (Schlafmodus nach fünf Minuten), die EDV hängt an Steckerleisten mit Netzschalter für die Nachtabschaltung. Martin Dr. MAC – unser Mann für IT und Technik – hält unsere Telekommunikationsinfrastruktur auf dem neuesten Stand und hat sie energieeffizient konfiguriert.

Bei Bewegung Licht – sonst nicht! Seit 2011 sind in unserem Bürogebäude Bewegungsmelder installiert, zudem haben wir selbstverständlich flächendeckend LED- und Energiesparlampen im Einsatz. 

Optimieren kann man auch beim Heizen und Lüften. Um die Temperatur in unserem alten Schulhausgemäuer zu halten, haben wir auf allen Südfenstern Außenfolien angebracht und, na klar: Die Raumtemperatur ist begrenzt. 

Mobilität

Wir empfangen unsere Kunden sehr gerne bei uns, aber wenn wir uns auf den Weg zu ihnen machen, planen wir nach Möglichkeit Terminketten um unnötige Wege zu vermeiden. Seit Corona führen wir verstärkt Videokonfernezen durch und sind uns sicher: Das bleibt. Zudem bündeln wir Versande, um Transportwege zu reduzieren. Unsere Auszubildenden nutzen an Berufsschultagen die Öffis, und wir selbst tun uns mit Mitbewerbern zusammen, wenn wir zur Prüfungskommission nach Passau fahren.

Beim Material haben wir eine Reihe von Einzelmaßnahmen ergriffen – Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.

  • Einsatz von FSC-zertifiziertem Kopierpapier
  • Anzahl der internen Ausdrucke minimieren
  • Drucken standardmäßig zweiseitig und schwarz-weiß
  • Digitales Fax (keine Tonerverschwendung)
  • Digitale Buchhaltung | Unternehmen online seit 2009
  • Doppelte Buchführung wird auf 60g/qm Papier archiviert
  • Etiketten so klein wie möglich halten
  • So wenig Heftklammern und Post-its wie möglich verwenden (schlecht recyclebar)
  • Verpackungsmaterial wiederverwenden
  • Waschbare Handtücher
  • Wasserkaraffen für Mitarbeiter
  • Konsequente Mülltrennung  
  • Keine Nespresso-Kapseln
  • Und manches, was die Mitarbeiter zu Hause nicht mehr brauchen, dürfen sie beim Weihnachtswichteln ressourcenschonend weitergeben – so wird aus dem Entrümpeln ein Nachhaltigkeitsevent ;-)

Unser Greenspirit wirkt sich auch auf die Weihnachtspräsente für unsere Kunden aus: Wir unterstützen Klimaschutzprojekte – da haben viele was davon.