Vote for us: Entwurf 1

Vom 19. Februar bis 1. März 2021 wird über die Entwürfe öffentlich abgestimmt.

Aufgabenstellung

Seit Anfang Mai 2019 wird das Eisstadion am Gutenbergweg umfassend saniert, geplante Baufertigstellung ist im Oktober 2021. Im dritten und letzten Bauabschnitt soll die neue Fassade angebracht werden, für deren Gestaltung die Stadt Landshut/Baureferat vier Agenturen aus Landshut und München um Ideen gebeten hat.

Grundlage des Wettbewerbs ist das Konzept des Architekturbüros Feigel-Dumps, die für die Ostseite des Stadions eine fast 53 Meter lange und neun Meter hohe sowie für die Südseite fast 60 Meter lange und fünf Meter hohe Textilfassade vorgesehen haben. Weitere Vorgaben: schwarzer Druck auf silbernem Textil, rote LED-Beleuchtung bei Spielen. Das Innen soll nach Außen geholt werden.

Credits

Hans Rauchensteiner:
Alois Schloder und Erich Kühnhackl

Christian Fölsner:
Spielszenen

Lösung

Lebendig, laut, kraftvoll: Unser Entwurf stellt die Energie des Eishockey-Spiels in den Mittelpunkt. Dynamische Spielszenen zeigen, worum es im Stadion geht. Im Mittelpunkt: der Puck – markantes Spielgerät und begehrtes Sammelobjekt der Fans. Am Ende des Spiels steht idealerweise der Sieg, am Ende der Saison bestenfalls der Gewinn der Meisterschaft. Die beiden Heroen des Landshuter Eishockeys Erich Kühnhackl und Alois Schloder dürfen daher auf der Fassade nicht fehlen.

» Ein Champion ist mehr als ein Sieger. Ein Champion ist jemand, der die Regeln beachtet, der Doping ablehnt und den Wettkampf unter dem Fairplay-Gedanken bestreitet. «

Die Gestaltung der kleineren Südseite setzt die Auswahl charakteristischer Spielszenen fort, sollte sich aber im Ausdruck bewusst der zentralen Ostseite unterordnen. Hier trifft man sich vor dem Spiel. Durch die verwendete Linien-Rasterung – zielstrebig aufsteigend, 13 Grad, die an Spuren von Schlittschuhen erinnert, erhält die Fassade eine individuelle Kontur, die Bewegung vermittelt.

Ansonsten nehmen die zurückhaltende Farbgebung und die ästhetische Linien-Gestaltung tagsüber Rücksicht auf den Ort des Eisstadions: die Isarau – Naherholungsgebiet für viele Landshuter.